Show More

Die fragmentierte Burg

DEEN

Projekt: luce nel castello, Umbau einer Burg  Jahr: 2018, Typ: offener internationaler Wettbewerb  Programm: Museum, Art-Hotel, Restaurant, Ateliers  Größe: 8.500m2, Architektur: Opposite Office, Team: Benedikt Hartl, Finn Fukas, Ort: Favignana, Sizilien Bauherr: Stadt Favignana

Die fragmentierte Burg ist ein Sanierungsprojekt in Favignana, Sizilien. Es beinhaltet ein Museum, ein Art Hotel, Künstlerateliers und ein Restaurant. Dieses Raumprogramm ist innerhalb der alten Burgmauern angesiedelt. Anstatt ein neues Gebäude zu errichten, öffnen wir die bestehende Burg und geben es der Gemeinschaft zurück. Eine komplexe Innenraumskulptur, die sich zum Himmel hin öffnet, lässt Licht in die Massivität der Burg.

Das Konzept basiert auf 3 Prinzipien:

- RESPEKTIEREN der vorhandene Struktur und der Landschaft

- VERSTRICKUNG von christlicher und arabischer Geschichte

- WEITERBAUEN mit minimalen Einschnitten und volumetrischen Implantaten

Wir brechen die Solidität und die hermetische Einheit des Schlosses und verbinden so Kunst und Hotel. Man lebst mit der Kunst. Man lebt in der Kunst! Das Konzept ist eine Schichtung und Verdichtung der Geschichte. Die Geschichte des Schlosses ist eng mit einer architektonischen Vermischung von christlichem und muslimischem Einfluss verbunden.

Das Gestaltungskonzept ist eine Komposition von Gegensätzen zwischen Harmonie und Unstimmigkeiten von Natürlichem und Künstlichem, Altem und Zeitgenössischem. Die Vermischung von „altem“ (Tuff) und „neuem“ (regionalem Bergmarmor) schafft eine inspirierende Atmosphäre für Künstler und Besucher und bietet das Potenzial eines der renommiertesten künstlerischen Reflexionszentren des internationalen Szenarios zu werden.