Das mobile Haus

DEEN

Projekt: Das mobile Haus Jahr: 2018, Typ: Projektauftrag  Programm: Gästehaus Größe: 400m2, Architektur: Opposite Office, Team: Benedikt Hartl Ort: Mývatn, Island

ORT

Island, das Land des Feuers und Eises, hat eine weite, wilde Landschaft mit einigen der einzigartigsten und unglaublichsten Naturlandschaften der Welt. Am Myvatn See haben wir ein neues Konzept für temporäre Gästehäuser für Touristen entwickelt, von wo aus man den atemberaubenden Blick in die Landschaft und das Nordlichterspektakel beobachten kann.

BEWEGLICH

Es gibt eine 200m lange Baufreie-Zone zum Myvatn See für dauerhafte Konstruktionen. Daher haben die Gästehäuser keine Fundamente, was sie rechtlich zu temporären Strukturen machen. Besucher können ihre gemietete Hütte bewegen und in die Natur bringen, wo sie wollen. Dies ungeht die 200m Begrenzung und schafft Identifikation und Partizipation. Darüber hinaus kann die Landschaft aus verschiedenen Perspektiven wahrgenommen werden.

ENERGIE & NACHHALTIGKEIT

Die Kabinen sind völlig autark, so dass sie überall im Land bewegt werden können. Das geneigte Dach garantiert einerseits eine maximale Sicht auf das Nordlicht und fängt andererseits Regenwasser auf, das in einem großen Wassertank in der Installationswand im kleinen Badezimmer gespeichert wird. Energie wird durch Photovoltaik auf dem Dach bereitgestellt. Die Hütte wird mit einem Holzofen beheizt. Dieser Ofen heizt auch das Warmwasser und die kleine Sauna, die mit Schiebetüren in eine sehr kleine Einheit getrennt werden kann.